1999 - Obst- und Gartenbauverein Dörfles-Esbach

Direkt zum Seiteninhalt




Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 6. März 1999 um 20.00 Uhr in der Gastwirtschaft Büchner, es hatten sich 120 Mitglieder und Freunde des Gartenbauvereins eingefunden.

Tagesordnungspunkte:
1. Begrüssung
2. Verlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 1998
3. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
4. Kassenbericht des 1. Kassiers
5. Bericht der Revisoren und Antrag auf Entlastung
6. Aussprache zu den Berichten
7. Verschiedenes
8. Planungen 1999/2000
9. Imbiss
10. Ehrungen
11. Preisverteilung Blumenschmuckwettbewerb

Punkt 1:
Der 1. Vorsitzende Harald Büchner begrüsste die erschienenen Mitglieder und Gartenfreunde, besonders unser Ehrenmitglied Albin Katzenberger, sehr herzlich. Es folgte eine Gedenkminute zu Ehren der im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder.

Punkt 2:
Der 1. Schriftführer Karl Dorschner verlass das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, welches genehmigt wurde.

Punkt 3:
Harald Büchner trug seinen Jahresbericht 1998/99 vor. Eine Mitgliederversammlung und sechs Vorstandssitzungen wurden abgehalten. Durch 27 Neuanmeldungen, aber 17 Abmeldungen und 13 Verstorbene betrug der Mitgliederstand am 1.1.1999 626 Personen. Trotz des schlechten Wetters konnten alle Gartenbesitzer und Schrebergärtner mit der Ernte zurfrieden sein. Viele Gartenfreunde sorgten mit ihrem reichlichen Blumenschmuck ihrer Anwesen und Gärten für ein sehenswertes Blumenbild unserer Gemeinde. Der letzte Frost war am 25. Mai mit minus 1 Grad am Boden, der erste Frost war am 18. Oktober mit minus 2 Grad am Boden.
Für den Blumenschmuckwettbewerb, der über zwei Jahre geht, wurden je eine Begehung im Altdorf und der Schrebergartenanlage durchgeführt.

Folgende Veranstaltungen fanden statt:
14.3.98.     Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes in Wildenheid, wir besuchten diese mit einigen  Vorstandsmitgliedern
21.3.         Grosser Blumenball, sehr gut besucht, Kapelle  Dreamboys
28.3.          Schnittkurs, mässige Beteiligung
25.4.          Jahreshauptversammlung der Jäger, wir hatten den Ausschank
Ende April Sonderzugfahrt des Kreisverbandes sowie Tag der offenen Gartentür, einige Mitglieder dabei
3.-5.7.       Dreitagesfahrt nach Berlin und Spreewald, sehr erlebnisreiche Fahrt
25.7.         Kinder- und Schrebergartenfest, Hauskapelle Atlantik, vor allem für die Kinder ein toller Nachmittag
23.8.         Wandertag nach Rögen, 60 Mitglieder, schönes  Wetter, einige Punkte für sportliche Gemeinde
5.9.            Weinfest, gut besucht
20.12.        Besinnliche Weihnachtsfeier im Saale Büchner
8.1.99       Mitgliederversammlung in der Sportgaststätte, mit nur 30 Mitgliedern mässig besucht
29.1.         Seminar Kreisverband Gastwirtschaft Büchner über Jugendarbeit, drei Vorstandsmitglieder
Febr.        Beim Wandertag des Tsv war der Gartenbauverein die zweitstärkste Gruppe aller Ortsvereine
15.2.         Männerballet beim  Rosenmontagsball aufgetreten , 3 Zugaben, Helfer waren beim Auf- und Abbau dabei

Drei Kurse für die Jugend fanden statt:
Aussäen und Pickieren in der Gärtnerei Büchner, 25 Kinder, Nistkästen bauen in der Zimmerei Fischer, Leiter Gerhard Trier, 15 Kinder, Blumentöpfe bemalen im Feuerwehrhaus, 22 Kinder
1998 erreichten unsere Blumenzwicker beim Kleinfeldfussballturnier einen tollen zweiten Platz.
An Geräten stehen zur Verfügung: eine Aluleiter, zwei p.h. Meter, ein Komposthäcksler, zwei Vertikutierer, eine Heckenschere, zwei Düngerstreuwagen, 50 Tische und 100 Bänke für unsere Veranstaltungen.
Der Gartenbauverein unterstützt die Gemeinde beim Wettbewerb das schönere Dorf, die schönere Stadt. Jedes Mitglied hat wieder 5 Petunien kostenlos bekommen. Die Pflanzungen des Dorfbrunnens, der Blumenrabatte und Schalen übernahm Harald Büchner und die Gemeindearbeiter, die auch die Pflege zusammen mit Hannelore Kodisch übernahmen.
Die Schrebergartenanlage ist in einem guten Zustand, die Gärtner geben sich grosse  Mühe, Probleme sollten untereinander gelöst werden, Vergabe und Kündigungen erfolgen nur noch schriftlich über den Schrebergartenausschuss, sieben Gartensuchende, der Verein hat zwei Lkw-ladungen Schotter für die Wege beigesteuert.
270 DM an Spenden der Mitglieder Bruno Höllein, Elfriede Luther, Frau Westhäusser und Karl-Heinz Kaiser werden für die Jugendarbeit verwendet.
Zum Schluss bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Mitgliedern, die bei den Veranstaltungen tatkräftig mithalfen, bei den Frauen fürs Blumenstecken, bei den Firmen Horst Fischer und Dieter Hopf für das Ausleihen ihrer Kraftfahrzeuge, ebenso bei der Firma Auto-Bätz für die Unterstützung. Ein weiterer Dank ging an die gesamte Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit sowie an die Gemeinde mit den Bürgermeistern Hans Lotter und Manfred Röser sowie Frau Braun und Frau Erben in der Verwaltung.

Punkt 4:
Der 1. Kassier Hubert Valtin gab den Kassenbericht bekannt:
Einnahmen. 34.528,34, Ausgaben: 34.896,46, Kassenbestand: 27.2.99: 44.077,39. Er bedankte sich bei seinem 2. Kassier Wolfgang Runge, seinen Unterkassiers Gerhard Trier und Walter Weinhold sowie seiner Frau für die Unterstützung. Kontoänderungen sollten mitgeteilt werden, da sonst unnötige Kosten entstehen. auf die hohen Reparaturkosten der Ausleihgeräte von 1100,--wurde hingewiesen.

Punkt 5:
Die Kasse wurde von Franz Anderlik und Günther Ruppert geprüft. Hubert Valtin wurde einstimmig entlastet.

Punkt 6:
Zu Aussprache gab es keine Wortmeldungen.

Punkt 7:
1. Bürgermeister Hans Lotter lobte unsere gute Vereinsarbeit. Die Gemeinde erringt immer wieder gute vordere Plazierungen beim Blumenschmuckwettbewerb, die Schrebergärtner ermahnte er wegen des Wunsches nach Strom und Wasser zur Zurückhaltung, da die Stadt Coburg die Planungshoheit über das Gebiet hat und die Entwicklung nicht vorhersehbar sei. Mitglied Ober forderte trotzdem die Erstellung eines Kostenvoranschlages für Srom und Wasser in der Anlage, dies wurde von Hans Lotter zugesagt.
Anhand einer Grafik erläuterte der 1. Vorsitzende die Altersstruktur des Vereins. Gerade mal 90 Mitglieder in der Altersgruppe 7-40 Jahre verdeutlichen die Alterslastigkeit. Jugendliche bleiben ab sofort bei Anmeldung im Gartenbauverein bis zum vollendeten 14. Lebensjahr beitragsfrei.

Punkt 8:
Der 1. Vorsitzende gab die Planungen 1999/2000 bekannt:
13.3.         Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes in  Rödental
20.3          Blumenball
März-
September Jugendkurse in Zusammenarbeit mit Jugendpflegerin
9.4.             Schnittkurs
24.4.           Jahreshauptversammlung der Jäger
Ende Juni  Mitwirkung bei 850 Jahr Feier Esbach
Ende Juli   Fahrt zur Bundesgartenschau nach Magdeburg
22.8.           Wandertag
4.9.             Weinfest
19.12.         Weihnachtsfeier
11.3.2000   Jahreshauptversammlung
25.3.2000   Blumenball

Ab 15. Mai 1999 erhalten alle Mitglieder wieder 5 Petunien kostenlos.

Punkt 9:
Die Ehrungen nahm Kreisfachberater Thomas Neder vor. die silberne Ehrennadel für 25 jährige Mitgliedschaft erhielten: Dieter Czech, Marianne Forkel, Klaus Friedrich, Rosemarie Giebel, Paul Kuppke, Ruth Puff und Hubert Valtin.
Für seine 30 jährige Vorstandstätigkeit, davon 25 jährige verantwortungsvolle Tätigkeit als 1. Schriftführer wurde Günther Straubel zum Ehrenmitglied ernannt. Er erhielt den Ehrenteller mit Urkunde des Gartenbauvereins sowie einen Blumenstock.

Punkt 10:
Jedes Mitglied der Jahreshauptversammlung erhielt einen Essens- und Getränkebon. Es gab Bratwürste mit Sauerkraut.

Punkt 11:
Die Bestplazierten beim Blumenschmuckwettbewerb im Altdorf waren:
Hubert Valtin, Armin Dorschner, Karl Dorschner, Werner Büchner, die Gemeinde, Walter Millian, Inge Nahr, Roswitha Nahr, Winfried Reichenbacher und Werner Kaudewitz
In der Schrebergartenanlage:
Josef Stumpf, Ernst Kuttner, Reinhardt Adamek, Dieter Menzel und Friedrich Schumera

Ende der Versammlung um 23.00 Uhr

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü